Jens Roth, geboren 1964 in Niedersachsen, ist ausgebildeter Schauspieler und Regisseur. Nach abgeschlossener Schauspielausbildung 1993 an der Schule für Schauspiel Hamburg spielte Jens Roth mehrere Jahre als Gast an verschiedenen Theatern wie dem Schauspielhaus Hamburg, den Kölner Bühnen (Regie: Johann Kresnik) oder der Schleswig Holsteinischen Landesbühne und für TV- und Filmproduktionen.

Seit über 10 Jahren arbeitet Jens Roth als Schauspielcoach und Gastdozent an Schauspielschulen wie dem Mozarteum/Salzburg, der Schule für Leipzig „Mendelsohn Bartholdy“ und der Internationalen Filmschule Köln IFS . Seit 2002 begleitet er als selbständiger Coach Schauspieler in der Rollenvorbereitung für Bühne und Film.

Die Freude an der Kreativität und Poesie des Körpers ist sein Steckenpferd. Als Schauspieler ständig forschend unterwegs entwickelte er seit 2000 seine eigene Schauspieltechnik, das SourceTuning, das sich seither für Schauspieler auf der Bühne und vor der Kamera als auch in Schreibprozessen vor allem in der Figurenentwicklung bewährt hat. (z.B. für „Ein guter Sommer“ von Edward Berger/ Grimme-Preis 2012)

Beispiele für die erfolgreiche Anwendung von SourceTuning für Schauspieler waren z.B: Anita Vulesica in „Eines langen Tages Reise in die Nacht“ (Nominierung beste Schauspielerin „Theater heute“), Jördis Triebel in „die Päpstin“ (Nominierung deutscher Filmpreis als beste Nebenrolle), Sein aktueller Kurzfilm als Regisseur und Autor „Berlin Angels“ gewann 2013 verschiedene Auszeichnungen und wurde 2013 für den Deutschen Kamerapreis nominiert.