In Zürich studierte Niklaus Helbling (*1959) Germanistik und Geschichte. 1988 bis 1998 war er Dramaturg am Thalia Theater Hamburg. Und Dozent für Dramaturgie und Regie in Hamburg und Zürich.

 

Seit 1999 ist Niklaus Helbling als Regisseur tätig. Er brachte in Bochum, Zürich und Wien sechs Stücke von Sibylle Berg zur Uraufführung, ebenso Das Haus des Richters von Dimitré Dinev in Wien und Warum wir also hier sind von Michael Lentz am Schauspiel Frankfurt.

Neben Inszenierungen von Shakespeare, Molière, Corneille, Racine, Lessing, Goethe, Schiller, Kleist, Büchner, Ibsen, Brecht entstanden Prosa-Adaptionen in eigener Regie: Auguste Bolte von Kurt Schwitters, Isabella von Ägypten von Arnim in Mannheim und Der Meister und Margarita für das Burgtheater Wien, Münchhausen mit Songs von Eva Jantschitsch für das Schauspielhaus Düsseldorf, Der Zauberer von Oz und Das Fähnlein der sieben Aufrechten am Theater Basel.

Seit 2009 folgen Arbeiten im Musiktheater: Nachtwache (Lamento-Abend), Zauberflöte (Mozart) 2011, Otello (Verdi) 2013 und Così fan tutte (Mozart) 2014, alle am Staatstheater Oldenburg.

Niklaus Helbling ist Mitbegründer der Schweizer Gruppe MASS & FIEBER, die seit 1999 in Zürich freie Theaterproduktionen realisiert. Ab 2012 auch mit der deutsche Zweigstelle MASS & FIEBER OST. Aktuelle Produktion: Der schwarze Komet, Varieté in 17 Szenen, Koproduktion mit dem Theaterhaus Jena.