Das Thomas Bernhard Institut ist durch folgende Organisationen international vernetzt:
/
The Thomas Bernhard Institute is internationally networked by the following organizations:

 

PLETA

Die Platform European Theatre Academies (PLETA) ist eine Plattform für internationale und transkulturelle Ko-Kreation, die 2015 gegründet wurde und aus Mitteln des EU-Programms Creative Europe gefördert wird. Acht Europäische Theaterhochschulen haben diese Plattform ins Leben gerufen, um jungen Theatermacher*innen Erfahrungen gemeinsamer Arbeit im internationalen Rahmen zu ermöglichen.

/

The Platform of European Theatre Academies (PLETA) is a platform of international and intercultural co-creation, founded in 2015 and funded by the EU-programme Creative Europe. Eight theatre academies participate in this platform to facilitate working experiences for young theatre professionals in an international framework.

 

 

 

Veranstaltungen des Thomas Bernhard Instituts / Events at Thomas Bernhard Institut:

Symposium "Poor/Rich Europe"

Theaterprojekt "POOR/RICH EUROPE"

Photo Gallery "POOR/RICH EUROPE"

 

 

 


Szenenfoto aus "POOR/RICH EUROPE"  Foto: © Manuela Seethaler

 

 

 

mitos21

Im Oktober 2008 gründete eine Gruppe von professionellen Theaterschaffenden, die einigen der mächtigsten und wichtigsten Theaterinstitutionen Europas angehören, ein neues, transnationales, informelles Theaternetzwerk mit dem Namen mitos21. Sein Hauptziel ist es, künstlerische Instanzen zu schaffen, in denen Theaterschaffende aus Europa und der ganzen Welt aufeinandertreffen, kollaborieren und miteinander arbeiten, sowie die Rolle des Theaters in der zeitgenössischen Gesellschaft anhand ihrer jeweiligen vielfältigen und einzigartigen beruflichen Hintergründe und Erfahrungen gemeinsam hinterfragen und überdenken können.
mitos21 ist ein gemeinnütziger Verein, dessen künstlerischen Sitz sich die Mitglieder des Netzwerks abwechselnd teilen (in den vergangenen Jahren veranstaltet vom Düsseldorfer Schauspielhaus, dem Royal Danish Theatre und dem National Theatre London).

/

In October 2008 a group of theatre professionals associated to some of Europe’s most powerful and important theatre institutions founded a new trans-national, informal network of theatres called mitos21. Its main objective is to create artistic instances where theatre professionals from Europe and around the world can meet, collaborate and work together, as well as jointly question and reconsider the role of theatre in contemporary society from their respective, diverse and unique professional backgrounds and experiences.
mitos21 is a non-profit association, with its artistic seat shared among the network’s members on a rotating basis (hosted by the Düsseldorfer Schauspielhaus, the Royal Danish Theatre and the National Theatre London in previous years).

 

Veranstaltungen des Thomas Bernhard Instituts / Events at Thomas Bernhard Institut:

     PLAS (PERFORMANCE LABORATORY SALZBURG FOR YOUNG DIRECTORS) "The Provincialization of Europe"

     Photo Gallery PLAS 2019

 

 
Szenenfotos aus "Something New", "Abolition of Europe" und "What now?"  Fotos: © Jannik Görger

 

 

E:UTSA

Europe: Union of Theatre Schools and Academies (E:UTSA) ist eine Vereinigng und Austauschplattform europäischer Theaterschulen, die in erster Linie studentische Theaterprojekte und -kooperationen unterstützt, mit dem Ziel, die Ausbildungs-erfahrungen europäischer Theaterstudenten zu verbessern und ein Studentennetzwerk zu schaffen, das zukünftiges professionelles Arbeiten ermöglicht.

/

Europe: Union of Theatre Schools and Academies (E:UTSA) is a union and exchange platform of European theatre schools which primarily supports student-led theatre projects and collaborations with the goal of enhancing the educational experience of European theatre students and of creating a students´ network which will enable future professional work.

 

 

 

Erasmus+

Mit Erasmus+ können Studierende bis zu zwölf Monate pro Studienzyklus an einer Partnerhochschule im europäischen Ausland verbringen. Erbrachte Studienleistungen werden an der Heimathochschule anerkannt.

/

With Erasmus+ students can spend up to twelve months per study cycle at a partner university in other European countries. Academic achievements are recognized at the home university.