oder 50 ways to leave your lover

Anders als im berühmten Pauluswort sieht der Abend eben dieses nicht als ultmative Vorbedingung eines glückhaften Lebensentwurfes, sondern – wie der Untertitel (aus der Feder eines anderen Paul) schließen läßt – als Quelle unterschiedlichster Gefühlslagen und Strukturmuster, denen der Liebende unterworfen sein kann.

Lieder funktionieren oft als Nachbildung und selten als Beschreibung eines Diskurses und drehen sich gerne um eine Hauptperson, ein Ich und suchen daher in diesem Falle eine „dramatische“ Methode der Nachbildung und nicht eine der Beschreibung.

Lieder als Muster, die das Bewußtsein eines Liebenden prägen können, bilden so gewissermaßen ein völlig unsystematisches Glossar der Liebe, dem der Abend folgen will.

Galerie

Besetzung

Idee, Konzept und Leitung: Wolfgang Pillinger
Musikalische Begleiter: Klaus Eibensteiner, Bruno Juen
Musikalische Arrangements: Bruno Juen, Wolfgang Pillinger
Dialekt Coaching: Albert Weilguny
Szenisches Coaching: Kai Ohrem

Mit: Antonia Labs, Theresa Palfi, Sina Reiß, Tobias Roth, Janina Schauer, Daniel Sträßer, Esther Vorwerk