gender moves

Katja Bürkle

Hamlet trägt Kopftuch
Die Schauspielerin Katja Bürkle (Residenztheater München) im Gespräch mit Kai Ohrem

Chair: Christoph Lepschy

 

Die Schauspielerin Katja Bürkle ist eine Spezialistin der Transgression, ihr Umgang mit Geschlechterbildern verweigert sich konsequent gängigen Rollenkonventionen, gleichgültig ob sie Frauenrollen wie Julie (Liliom) und Lady Macbeth oder Männerrollen wie Franz Moor und Hamlet spielt. Dabei ist ihr Spiel nicht nur geprägt von einem Moment der Reflexion und Distanz zu den Geschlechter-Konventionen, sondern auch von der Lust an ihrer spielerischen Subversion. Im Gespräch mit Kai Ohrem wird sie Einblick in ihre Schauspiel-Praxis geben, zur Sprache kommen werden aber auch Fragen nach den institutionellen Voraussetzungen ihrer Arbeit in einem nach wie vor patriarchal geprägten Theaterbetrieb.

Katja Bürkle (*1978) studierte Schauspiel an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Stuttgart. Festengagements führten sie an das Staatstheater Stuttgart, die Münchner Kammerspiele und das Residenztheater München. Sie arbeitete mit Regisseuren wie Stephan Kimmig, Karin Henkel, Roger Vontobel, Jossi Wieler, Sebastian Nübling, Friederike Heller, Johan Simons, Ulrich Rasche und René Pollesch. Neben ihrer Tätigkeit am Theater steht sie immer wieder in Film- und Fernsehproduktionen vor der Kamera. Darüber hinaus lehrt sie am Thomas-Bernhard-Institut der Universität Mozarteum Salzburg und an der Otto-Falckenberg-Schule in München. Sie leiht ihre Stimme auch vielen Hörfunk und Hörbuchproduktionen. 2018 erhielt sie für ihre darstellerische Leistung in Christopher Rüpings Hamlet-Inszenierung beim 36. Fajr International Theater Festival in Teheran den Preis als beste Schauspielerin.

Kai Ohrem (*1978) studierte Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaften am Peter-Szondi-Institut der FU Berlin und Musikwissenschaft an der HU Berlin. Als freier Regisseur arbeitete er vor allem in Prag, Wien, Warschau und Minsk. Neben seiner Regietätigkeit unterrichtete er als Gastdozent für Schauspiel an der HfS „Ernst Busch“ Berlin, der Folkwang Universität der Künste Essen und der MuK Wien. Seit 2011 ist er Professor für Schauspiel am Thomas- Bernhard-Institut der Universität Mozarteum.