MEISTENS ANDERS ALS JETZT 
8 Expert:innen, 2 Filme
Mindestens



 
IM WELTRAUM GIBT'S NOCH LEERSTAND 
 
Regie: Till Ernecke
Akteur:innen: Heinz Schoibl, Anna Schiester, Andrea Hoschek
 
"Hier wohnt ihr Geld in guter Lage" bewirbt ein Bauunternehmen neue Anlegerwohnungen.
"Hier hatte ich eine Plane, zwei Matratzen, ein Zelt und einen Liegestuhl. Das war meine Burg", sagt A. und zeigt auf den Kapuzinerberg, auf dem sie über zehn Jahre gelebt hat.

Derweil werden ein Experte für Wohnungslosenhilfe und die Vorsitzende des Sozialausschusses ins Weltall gesendet, um neuen sozialen Wohnraum zu generieren.
Denn in der Stadt Salzburg kann man da leider nix machen.
Ein Stück in dem sich drei Expertisen und Perspektiven treffen und die große Baustelle der Sozialpolitik beleuchten: Den Wohnungsmarkt.
 
 
 
 
UMBAU I-III
 
Regie: Lea Oltmanns
Akteur:innen: Alexander Gollwitzer, Andreas Greiml, Peter Hawlik, Anna Ramsauer
 
nicht sichtbar, nicht ohne Weiteres als vorhanden feststellbar, erkennbar.
 
Was geschieht im Verborgenen, damit wir etwas auf der Bühne sehen? Welche Nebenschauplätze ermöglichen die Hauptschauplätze? Und reicht es den Kopf leicht zu wenden, um die, die im Dunkeln das Licht anschalten, sehen zu können?
Im Verborgenen laufen Anna, Alex, Andi und Peter umher und niemand von uns weiß. was sie so wirklich tun.
 
 
 
REZEPTE AUS DER KUNSTKANTINE FÜR DEN AKTIVISMUS
VIDEODOKUMENTATION AUS DEM PROZESS

 
Idee und Konzept: Marion Hélène Weber
Schnitt: Maximilian Stark
Akteur:innen: siehe Filmabspann
 
"There are no new ideas still waiting in the wings to save us...There are only old and forgotten ones, new combinations, extrapolations and recognitions from within ourselves - along with the renewed courage to try them out" - Audre Lorde, Poetry is not a Luxury
Was wäre eigentlich, wenn man es umdreht? Nicht was kann die Expertise auf der Bühne, sondern was kann meine Expertise.
Da draußen.
Draußen in der politischen Arbeit zu einem Zeitpunkt, der sich wie ein Umbruch anfühlt.
Eine filmische Dokumentation eines laufenden Recherche- und Probenprozesses über die Schnittpunkte zwischen Aktivismus und (Theater)Kunst.
 
 
 
 
ÜBERGÄNGE.
FÜNF NÄCHTE, FÜNF FRAUEN, EINE TANKSTELLE
 
Regie: Giulia Giammona
Kamera: Luca Mathies
Akteur:innen: siehe Filmabspann
 
Wo stehst du? Wo willst du hin? Was ist deine Wut? 
Fünf aufeinanderfolgende Nächte an einer Tankstelle, einem Ort des Transits und Gespräche mit jungen Frauen, die sich im Übergang zwischen dem Jugendlichen- und Erwachsenenalter befinden.
Es entsteht eine filmische Begegnung - Eine Momentaufnahme
 
 
 
MOJA SOILDARNOŚĆ
 
Regie: Alek Niemiro
Mit Tomasz Niemiro
 
August 1980. Danziger Werft. Die Maschinen stehen still. Die Arbeiter:innen legen ihre Werkzeuge nieder. Stille. Was passiert dann?
Tausende junge Leute vor den Toren der Werft. Die Frage, die sich alle stellen: Wie können wir den Arbeiter:innen der Werft helfen? Expert:innentheater über das Leben, die Träume und die Ängste junger Menschen im sozialistischen Polen während der Solidarność-Bewegung 1980/81.


 
 

 

 

Termine

Premiere 02.07.2021 | 18 Uhr

Weitere Vorstellungen:

03.07.2021 | 15 Uhr

Theater im Kunstquartier| Paris-Lodron-Straße 2A, 5020 Salzburg

Bitte denken Sie an den Test-, Genesenen- oder Impfnachweis