Regiearbeiten zur Postdramatik

5 Regieprojekte an einem Tag

 

 

RAUSCH von Falk Richter

Inszenierung: Lea Oltmanns
Mit: Philipp Auer, Nikita Buldyrski, Tristan Taubert
Ausstattung: Jiale Zhue, Julia Berger, Magdalena Hofer
Unterstützt durch: Peter Kastenmüller, Mirjam Klebel, Christoph Lepschy

"Ich würde gerne leise, ganz leise sprechen, sodass du ganz nah heran kommen müsstest, und ich würde in einer Sprache sprechen, die dir fremd vorkommt oder vielleicht nur in Bildern, und du müsstest gar nichts erkennen, denn ich wäre ja da, und das würde dir schon reichen." (aus "Rausch" von Falk Richter) 

Termine: 15. Januar | 18 Uhr
               16. Januar | 18 Uhr
Ort: Theatrum - Probebühne 2 (3. Stock), Thomas Bernhard Institut, Paris-Lodron-Str. 9, 5020 Salzburg

 

 

VERZEICHNIS EINIGER VERLUSTE nach Judith Schalansky

 

Austellungskonzept: Magdalena Hofer und Marion Hélène Weber
Mit: Alaaeldin Dyab, Carl Herten und Imke Siebert

Ein Durchgang durch das Barockmuseum Salzburg eröffnet die Einsicht in ein Verzeichnis einiger Verluste. Eine installative Ausstellung über die Spannung zwischen dem Verschwundenem und dem, was trotz allem noch übrig ist. Verschwundene Gegenstände, Geschichten und Gebäude werden für einen kurzen Moment zurück ins Gedächtnis gerufen, bevor sie uns wieder entweichen.

Termine: 15. Januar | 16 Uhr und 18 Uhr
               16. Januar | 16 Uhr und 18 Uhr
Ort: Barockmuseum, Mirabellplatz 3, 5020 Salzburg

 

 

DIE HAMLETMASCHINE von Heiner Müller



InszenierungEbru Tartıcı Borchers
Mit: Carolina Braun, Laura Roberta Kuhr, Darios Vaysi
Bühne und Kostüm: Hanna Schmaderer
Choreographische Unterstützung:
Azahara Sanz und Mirjam Klebel

"Mein Gehirn ist eine Narbe. Ich will eine Maschine sein. Arme zu greifen. Beine zu gehn kein Schmerz kein Gedanke." (aus "Hamletmaschine", Heiner Müller) 

Termine: 15. Januar | 19.30 Uhr
               16. Januar | 17 Uhr
Ort: Theater im KunstQuartier, Paris-Lodron-Str. 2a, 5020 Salzburg

 


RAGE! Eine Abrechnung

 

Text, Inszenierung, Bühne: Verena Holztrattner
Mit: Tim Bülow, Philippa Fee Rupperti, Rachid Zinaladin
Maske: Stephanie Därr
Beratung Kostüm: Ljuba Avvakumova
Musik: Valentin Danler und Verena Holztrattner
Bühne: Robert Daxböck
Licht: Anna Ramsauer
Ton und Video: Frederic Tornow

Ganz gleich wie gespalten die österreichische Gesellschaft auch sein mag, eines eint sie seit jeher: ihre Leidenschaft zu schimpfen. Und Gründe grantig zu sein finden sich ja bekanntlich immer. RAGE! Eine Abrechnung untersucht diese ganz besondere Liebesbeziehung, ihre unbeherrschten Glückmomente aber auch ihre häufig verschleierten Kehrseiten: Hassreden, Hetze und shifting baselines. Krawuzikapuzi! Ein österreichisches Wutkasperltheater.

Termine: 15. Januar | 17 Uhr
               16. Januar | 19.30 Uhr
Ort: Theater im KunstQuartier, Paris-Lodron-Str. 2a, 5020 Salzburg

 

RISE LIKE A VIRUS - Die nicht abgeschlossene Biografie einer Krankheit 

 

Inszenierung: Joachim Gottfried Goller
Mit: Raban Bieling, Christine Grant, Maren Solty und Lukas Vogelsang

Ausstattung und Technik:
Michael Hofer-Lenz
Dramaturgische Mitarbeit: Elisabeth Kerschbaumer

"If they saw my face / Could I still take a bow ? / Will they know me / Know me, know me now?" 

Ein digitaler Abend über HIV in englischer und deutscher Sprache und unterschiedlichen Dialekten. Mit Texten und Melodien von Jens Spahn, Michel Foucault, den No Angels, David Wojnarowicz, Elizabeth T. Spira, Klaus Nomi u.v.m.

Termine: 15. Januar | 21 Uhr
               16. Januar | 21 Uhr
via Zoom
Anmeldung per Mail: riselikeavirus@gmail.com
Begrenzte Teilnehmerzahl | Bitte Wunschtermin angeben

 


Hier geht es zur gemeinsamen Galerie

 

 

Inszenierung

Regiestudierende des Thomas Bernhard Instituts
 

Termine

Institutsinterne Vorstellungen!

Premiere1. Oktober 2020 ab 10 Uhr

Weitere Vorstellung: 2. Oktober ab 10 Uhr
Beginnzeiten: siehe Projekte

Orte:
Theater im KunstQuartier, Paris-Lodron-Str. 2a, 5020 Salzburg
Theatrum Thomas Bernhard Institut, Paris-Lodron-Str. 9, 5020 Salzburg
Barockmuseum, Mirabellplatz 3, 5020 Salzburg
Online