Gedenktag für die Opfer von Transphobie // TRANS DAY OF REMEMBRANCE  

Mahnwache und Konzertabend im Theater im Kunstquartier

Der 20. November ist ein Tag der Trauer, ein Tag des Widerstands, aber auch ein Tag, an dem wir die Schönheit von trans* Leben und gender nonconforming Leben in all seinen Formen feiern. Wir wollen diesen Tag auch in einem Tag der Sichtbarkeit und der Zelebration von trans*, inter, non-binären und gender nonconforming Menschen in Salzburg, an Salzburger Hochschulen und Universitäten, am Mozarteum verwandeln – ein Feiern von trans* und gender nonconforming Leben, das inmitten alltäglicher Queerphobie blüht.

Jedes Jahr am 20. November - dem Trans Day of Remembrance (dt. Gedenktag für die Opfer von Transphobie) - gedenken wir der in den vergangenen 12 Monaten ermordeten trans* und gender nonconforming Menschen und ehren sie. 2020 wurden weltweit 350 trans* und gender nonconforming Menschen ermordet (siehe: https://tdor.tgeu.org/). Die Mehrheit der gemeldeten Opfer sind Sexarbeiter:innen. Wir solidarisieren uns nachdrücklich mit unseren Geschwistern, die als Sexarbeiter:innen arbeiten.

Wir gedenken auch derer, die nicht in den Statistiken auftauchen, die stillschweigend in den Rissen der Zeit verschwunden sind, weil ihr Schmerz und ihr Tod unbemerkt blieben. Wir gedenken all unserer Toten, all unserer trans*, inter, non-binären und gender nonconforming Vorfahren. Wir erinnern uns daran, dass Transphobie und Queerphobie sich auf immer neue Weisen mit Rassismus, Anti-Blackness, Sexismus, Ableismus, Klassismus und anderen Formen der Unterdrückung verbünden. Es sind diese Fesseln des cisheteropatriarchalen rassistischen Kapitalismus, die uns jeden Tag in verschiedensten Ausprägungen töten.

Eine Kooperationsveranstaltung des Thomas Bernhard Instituts und der ÖH Uni Salzburg (Referat für Genderfragen und LGBTQIA+).

Programm :

19:00 - 19:10 Beginn der Veranstaltung Einführungsreferat Cat Jugravu ÖH
Referat für Genderfragen und LGBTQIA* (vor dem TiKQ)
19:10 - 19:20 Kerzenlicht und fünf Schweigeminuten (vor dem TiKQ)
19:20 - 19:30 Jonin Herzig (vor dem TiKQ)
19:30 - 21:00 Konzerte Starbuck & TRACE LOBISON (im TiKQ)

*

Weitere Informationen zum Trans Day of Remembrance:
https://tdor.tgeu.org/

Die Veranstaltung ist kostenlos.
Wenn Sie Ihre Wertschätzung und Ihren Support zeigen möchten, spenden Sie bitte an die folgenden Stellen:

Homeless Black Trans Women Fund:
https://www.homelessblacktranswomenfund.net/

Trans*sexworks in Berlin:
http://transsexworks.com/donate/

Help Transfems access Hormones in Berlin:
https://www.gofundme.com/f/help-access-transfems-hormones?member=14906099&sharetype=teams&utm_campaign=p_na+share-sheet&utm_medium=social&utm_source=facebook

 
 
 

 

Inszenierung

 
Kuratierung:
Cat Jugravu (ÖH Referent:in Genderfragen und LGBTQIA+)

Mitwirkende:
Jonin Herzig
Starbuck
Trace Lobison

Jonin Herzig (xier/keine) studiert Schauspiel am TBI Mozarteum. Xier ist außerdem Spoken-Word- und Poetry-Slam-Künstler:in. (https://www.instagram.com/katzifist/
 
Starbuck ist Musiker, Performer, Schriftsteller, Feminist, Transmann, Drag Queen (he/she/they). Starbuck wird einige seiner Lieder für Gesang und Gitarre vortragen. (https://www.instagram.com/foxgiven0/)
 
Trace Lobison ist Musikerin, Performerin, Autorin, Künstlerin, Theatermacherin und ehemalige Studentin des Mozarteums. Neben anderen Dingen wird sie 2022 ihr Debütalbum veröffentlichen. Ihre Live-Shows fokussieren heftige und körperliche Gesangsperformance und brutale aber dennoch zärtliche Electronics. Sie wird auch ruhigere Momente ihres Projekts String quartet for trans* resistance teilen.
 
Cat Jugravu (they/them/sier - geboren 1991) ist eine rumänische nicht-binäre LGBTQIA+-Aktivist:in, Theatermacher:in, Lyriker:in und Drag-Performer:in. They studierte Bühnenschauspiel an der Nationalen Universität für Theater und Film in Bukarest (BA) und setzt derzeit their Studium in Applied Theatre am Mozarteum in Salzburg fort.
 
Mithilfe:
Maximilian Helmers (Sachbearbeiter ÖH)

Einen großen Dank an Amélie Niermeyer, Leonie Dehne und Andi Greiml, die diese Veranstaltung ermöglicht haben.

 

Termine

 

20. November 2021, 19 Uhr

Ort: Theater im KunstQuartier, Paris-Lodron-Str. 2a, 5020 Salzburg

Karten:
Eintritt frei!
Tickets erhältlich an der Abendkasse

Reservierungen:
Online: shop.eventjet.at/mozarteum
Mail: karten@moz.ac.at

Rückfragen:
Stephan Pfister

Assistent der Departmentleitung
Email: Stephan.Pfister@moz.ac.at
Tel: +43 676 88122 367