Zur Person

Geboren: 1991
Sprachen: Deutsch, Englisch

Gearbeitet mit:

  • Amélie Niermeyer
  • Peter Michalzik
  • Klaus Buhlert
  • Christoph Lepschy
  • Dagmar Schmidt
  • Kai Ohrem
  • Helmut Zhuber
  • Stephan Kaluza
  • Silvia Rieger

Szenenstudien

Stück Autor*in Regie

Italienische Nacht

Ödon von Horváth Helmut Zhuber

 

Regiearbeiten

Jahr Stück Autor*in Ort
2017 HOTEL SAVOY (BELLY OF HELL)  nach Joseph Roth Theater im KunstQuartier
2016 HORSES  inspiriert von Patti Smith Theater im KunstQuartier/Körber Studio Junge Regie 2017
2016 Sirens (TEIL DES ODYSEE PROJEKTS DER PLETA IN AMSTERDAM )   Amsterdam
2016 Straßentheater, mit EARTH 2016 zum Klimawandel    
2016 URBI ET ORBI (Dokumentartheater)   Mönchsberg Salzburg
2015 Das Käthchen von Heilbron Heinrich von Kleist Theater im Kunstquartier
2015 DIESE BRÜCKE, DIE SICH MEIN RÜCKEN NENNT Trace Müller Thomas Bernhard Institut
2015 MURDERLANDS Trace Müller Volksbühne Berlin

Außerdem

Trace Müller studierte Musikwissenschaft und Amerikanistik in Berlin und Kalifornien, assistierte bei Panzerkreuzer Rotkäppchen und an der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz in Berlin. Dort entstand 2015 bei P14 ihr erstes Stück MURDERLANDS. Weitere eigene Texte und Bearbeitungen sind u.a. DIESE BRÜCKE, DIE SICH MEIN RÜCKEN NENNT, HORSES, HOTEL SAVOY (BELLY OF HELL). Sie arbeitet auch als Musikerin (solo und mit Sophia Burtscher als DRUNKEN ANGEL), Videokünstlerin und Bühnenbildnerin.

Trace Müller ist Teil des Kollektivs EARTH 2016.
Ihre Arbeiten suchen nach unbekannten und magischen Orten und Lücken im Dickicht der Realität. Sie legen die Schichten von Erzählungen und Historie frei, machen sich nackt. Darin schaffen sie Möglichkeiten, Gegenwart und Zukunft radikal umzudenken und neu zu arrangieren. Die Arbeiten sind geprägt von feingliedrigen und dichten Kompositionen aus Text, Bewegung, Bild und Klang, die sich ebenbürtig gegenüberstehen.

KONTAKT: tm.mllr@posteo.de