Jörg Lichtenstein (*1960) kommt aus Rostock. Dort spielte er Geige, Handball und Theater, sang im Chor und arbeitete nach dem Abitur als Opernregieassistent, bevor er in Leipzig Schauspiel studierte und sein erstes Engagement fand. Später spielte er fest engagiert in Graz, Hannover, Hamburg (Thalia), Köln, Halle, als ständiger Gast im Ensemble des Residenztheaters München, außerdem Gastrollen in Stuttgart, bei den Salzburger Festspielen, am Münchner Volkstheater und dem Wiener Burgtheater.

Früh begann er zu unterrichten, zunächst Schauspiel für Gesangsstudierende, später an den Schauspielinstituten der Hochschulen für Musik und Theater Leipzig und Graz, als Studioleiter am neuen theater Halle und  seit 2011 als Professor und derzeit stellv. Departementsleiter des Thomas Bernhard Instituts der Universität Mozarteum.

Wichtig bleibt ihm die Opernregie. Er inszenierte am Opernhaus Graz und mehrmals am Opernstudio der Bregenzer Festspiele.